Info 07.10.2015

Bürgerversammlung am 7.10.2015 im Kurhaus
Über 400 Interessierte waren Anfang Oktober zum Infoabend zum Thema „Flüchtlinge in Bad Rappenau“ ins Kurhaus gekommen. Verantwortliche aus dem Landratsamt Heilbronn und aus der Stadtverwaltung stellten mögliche Standorte für die Flüchtlingsunterbringung im Stadtgebiet sowie geplante Hilfsangebote vor. Die gesamte Versammlung verlief sehr sachlich und harmonisch.

Momentan leben 58 Flüchtlinge in der Kurstadt. Sie sind in zwei Gebäuden in der Kernstadt, sowie in Babstadt und Grombach untergebracht. Weitere Gebäude und Grundstücke für die Unterbringung der Flüchtlinge wurden der Stadt und dem Landratsamt auch von privater Seite vorgeschlagen und auf ihre Eignung geprüft.

Derzeit ist an folgenden Standorten im Stadtgebiet die Unterbringung von Flüchtlingen geplant:

  • Grundstück an der Raiffeisenstraße Bad Rappenau
    Hier sollen Container für insgesamt 35 Personen errichtet werden.
  • Grundstück zw. der Dr. Gerhard-Pusch-Str. und der Siegelsbacher Str. beim Friedhof Bad Rappenau
    Hier sollen Container für insgesamt 40 Personen aufgestellt werden.
  • Gewerbehalle in der Kirchhausener Str. in Bonfeld
    Büroräume sollen für die Nutzung durch 40 Personen umgebaut werden.
  • Gebäude in der Straße „Hinter dem Schloss“ in Bad Rappenau
    Hier können 29 Personen untergebracht werden.
  • Gebäude in der Sonnenstraße in Zimmerhof
    Hier können 20 Personen untergebracht werden.
  • Fitnessstudio in Bad Rappenau
    Wie viele Personen hier untergebracht werden können, wird noch geprüft.

Insgesamt können an diesen Standorten 164 Flüchtlinge in Bad Rappenau untergebracht werden. Das Landratsamt rechnet damit, dass die Quartiere bis zum Jahreswechsel bzw. bis Ende März bezugsfertig werden. Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass der Landkreis Heilbronn im Oktober wöchentlich rund 150 neue Flüchtlinge unterbringen muss. Das zeigt, vor welchen Herausforderungen die Verantwortlichen stehen.

Dennoch werden die Bedenken, die bei der Bürgerversammlung in Bezug auf den Standort Raiffeisenstraße vorgebracht wurden, vom Landkreis ernst genommen. Verschiedene Bürger sahen hier in der Nähe zur Diskothek ein Problem.

An der dezentralen Unterbringung in kleineren Gruppen möchten sowohl Landkreis als auch Stadt festhalten. Schon heute betreibt der Landkreis 96 Gemeinschaftsunterkünfte in 42 Gemeinden, in denen insgesamt ca. 2000 Personen leben, die von den Sozialarbeitern des Landratsamtes vor Ort betreut werden.

Die Hilfsangebote der ehrenamtlichen Initiative „Gemeinsam in Bad Rappenau“ stellte Jugendpflegerin Karin König vor. Bereits heute engagieren sich zahlreiche Ehrenamtliche in den verschiedensten Bereichen für die Flüchtlinge: Sie heißen die Flüchtlinge willkommen, reparieren gemeinsam Fahrräder, unterrichten Deutsch, übernehmen Patenschaften und machen Freizeitangebote. Der Austausch mit den Flüchtlingen findet regelmäßig im CaféM im Jugendhaus „Maximal“ statt, jeden Mittwoch ab 9 Uhr und jeden Sonntag ab 15 Uhr.

Ab dem nächsten Jahr soll sich Karin König als hauptamtliche Kraft ausschließlich um die Koordination der Flüchtlingshilfe in Bad Rappenau kümmern. Bereits zum 14.10.2015 nimmt die Lotsenstelle für Flüchtlinge mit zwei Teilzeitbeschäftigten ihre Arbeit im Jugendhaus MaxiMal auf (siehe unten).

In der Bürgerversammlung kamen auch fünf Flüchtlinge selbst zu Wort. Sie stammen aus Russland, Syrien und Afghanistan und leben teilweise seit mehreren Jahren in Bad Rappenau. Allen ist gemeinsam, dass sie arbeiten und sich einbringen möchten und sehr dankbar für ihre Aufnahme in Deutschland sind. „Hier fühle ich mich sicher“, sagte einer der Flüchtlinge, ein Jurist, der mit seiner Familie aus Russland geflüchtet ist.

Ansprechpartner:

  • Freie Grundstücke und Wohnungen können Sie beim Ordnungsamt Bad Rappenau melden, Ansprechpartner ist Herr Deutschmann, Tel. 07264/922-314; E-Mail roland.deutschmann@badrappenau.de
  • Wenn Sie sich ehrenamtlich engagieren möchten, können Sie sich an die Lotsenstelle für Flüchtlinge wenden. Kontaktdaten siehe oben.

Downloads:
Präsentation des Landratsamtes vom 7.10.2015 (Auszug)

Präsentation von „Gemeinsam in Bad Rappenau“ (Auszug)

Flüchtlinge in Deutschland Zahlen, Daten, Fakten (Stand: Juli 2015)

Hilfreiche Links:

BAMF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Flüchtlingshilfe Baden-Württemberg